In den sozialen Medien kursieren Videos vom brutalen Vorgehen der Security-Teams am Openair Frauenfeld und sorgen für Unmut unter den Fans.
openair frauenfeld
Besucherinnen und Besucher am Openair Frauenfeld. - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Am OAFF passieren Dinge, die den Fans ganz und gar nicht gefallen.
  • Sicherheitskräfte behandeln die Gäste immer wieder auf eine brutale Art und Weise.
  • Die in den sozialen Medien kursierenden Videos davon sorgen für kritische Stimmen.

Videos von brutalen Szenen am Openair Frauenfeld kursieren derzeit in den sozialen Medien.

Beim Auftritt vom US-Rapper Roddy Ricch klettert ein Fan auf die Bühne. Dort wird er von den Sicherheitskräften barsch auf den Boden gedrückt. Roddy Ricch kickt den offensichtlich unerwünschten Besucher mehrmals – bis dieser von der Bühne fällt.

Auch beim Auftritt von Lil Baby wird ein Bühnen-Stürmer von einer Sicherheitskraft brutal von der Bühne gestossen. Von seinem Mitarbeiter erhält er dafür einen Schulterklopfer. Die US-Rapperin Playboi Carti muss sogar eingreifen, als die Security einen Fan mit einem Arm um den Hals festhält.

Openair Frauenfeld sieht kein Sicherheitsproblem

In den Kommentaren zeigen sich viele besorgt. «Verstehe nicht, wieso die Security immer so aggressiv sein muss», meint eine Userin. Der OAFF-Mediensprecher Joachim Bodner zeigt sich von den Besorgnissen unbeeindruckt: «Die Sicherheit der Gäste und Künstler war jederzeit gewährleistet», erklärt er gegenüber «20 Minuten».

Mehr zum Thema:

Openair Frauenfeld