Galaxus bekommt die Vorbereitungen auf eine Stromkrise zu spüren. Der Online-Händler verkauft mehr Produkte zum Stromsparen.
Galaxus
Logo von Galaxus. - Galaxus
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Galaxus verkauft immer mehr Produkte zum Stromsparen.
  • Energiemessgeräte haben den Absatz zuletzt um 481 Prozent gesteigert.
  • Der Suchbegriff «Thermometer» belegte in Rang 4 aller gesuchten Produkte.

Der Online-Händler Digitec Galaxus spürt die Auswirkungen der Diskussion um einen möglichen Strommangel. Er verkauft immer mehr Produkte, die beim Stromsparen helfen.

Der Absatz von Energiemessgeräten sei im September mit einem Plus von 481 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat regelrecht explodiert, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Deutlich angezogen habe auch die Nachfrage nach Stromleisten mit Schalter, dort gab es eine Zunahme der Verkäufe um 255 Prozent.

Auch die Diskussion um die Heiztemperaturen schlug sich nieder: Der Suchbegriff «Thermometer» belegte laut Communiqué in der letzten Septemberwoche Rang 4 aller gesuchten Produkte. Bei den Thermostaten habe man derweil im vergangenen Monat ein Absatzplus von 432 Prozent registriert.

Der Absatz von Kerzen sei im Vergleich zum Vorjahr um 569 Prozent in die Höhe geschnellt, hiess es weiter. Besonders stark nahm er am 7. August zu: An diesem Tag riet der Präsident der Eidgenössischen Elektrizitätskommission (Elcom), Werner Luginbühl, in der Sonntagspresse zur Anschaffung eines Vorrats für den Winter.

Mehr zum Thema:

EnergiekriseGalaxusDigitec