Nach der Flut, die grosse Zerstörung nach Cressier NE brachte, ist die Armee mit Sicherungsarbeiten beschäftigt. Diese sollen bis Mittwoch abgeschlossen sein.
Flut
Nach der Flut sind die Schäden in Cressier NE hoch. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Dorf Cressier NE wurde am letzten Dienstag überschwemmt.
  • Verletzt wurde niemand, er entstand aber ein grosser Sachschaden.
  • Seit Samstag bietet die Armee Unterstützung bei der Sicherheitsarbeiten.

Die Armee führt in Cressier NE dringende Sicherheitsarbeiten am Flussbett oberhalb des Dorfes durch. Nach den schweren Überschwemmungen vom letzten Dienstag hat der Neuenburger Staatsrat die Unterstützung der Armee angefordert.

Wetter
In Cressier NE trat ein Bach über die Ufer. Die Flut brachte grosse Mengen Schutt und Geschiebe auf die Strassen. - sda - KEYSTONE/LAURENT GILLIERON

Das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) sei der Bitte nachgekommen und habe Unterstützung versprochen. Dies teilte die Abteilung des Krisen- und Katastrophenschutzes des Kantons Neuenburg am Samstag mit. Rund 200 Soldaten seien ab Samstag im Einsatz.

Flut blockierte Zugang zu einigen Gebäuden

Die Armee werde das Flussbett der Ruhaut oberhalb des Ortes so schnell wie möglich sichern. Und die grossen Mengen an Material, die derzeit den natürlichen Flusslauf blockieren, beseitigen. Hauptziel sei, bei weiteren starken Regenfällen eine Flut ins Dorf Cressier zu vermeiden. Die Arbeiten erstrecken sich über die Gemeinden Frochaux, Enges und Cressier und dauern voraussichtlich bis kommenden Mittwoch.

Im Rahmen dieses Einsatzes werden die Soldaten die Gemeinde auch dabei unterstützen, den Zugang zu bestimmten Gebäuden freizumachen. Die Arbeiten werden in enger Zusammenarbeit mit den städtischen Dienststellen durchgeführt. Sowie den kantonalen Fachleuten des Strassen- und Brückenamtes sowie den kantonalen Geologen.

Gewitter sorgten für grossen Sachschaden

Am vergangenen Dienstagabend haben heftige Gewitter das Dorf Cressier NE überschwemmt. Menschen und Tiere mussten evakuiert werde. Es entstand grosser Sachschaden, verletzt wurde aber niemand.

Die starken Regenfälle führten dazu, dass ein Bach über die Ufer tratt. Sturzbäche aus Schlamm und Wasser überschwemmten die Strassen, die Kanalisation, Keller und ganze Häuser von Cressier.

Mehr zum Thema:

Sachschaden Gewitter Wasser Schweizer Armee