Der Schweizer Dokumentarfilmer und frühere Basler Theaterdirektor Michael Schindhelm erhält den mit 20'000 Euro dotierten deutschen Herbert Quandt Medien-Preises 2022. Ausgezeichnet wird er für den Dokumentarfilm «Mit Lichtgeschwindigkeit zum Impfstoff - Das Projekt Biontech».
Biontech
Der Hauptsitz von Biontech in Mainz. - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Dokumentarfilm begleitete das Forscherteam um die Mainzer Mediziner und Unternehmer Ugur Sahin und Özlem Türec, dem es mit ihrer Firma Biontech innert Rekordzeit gelang, einen mRNA-basierten Impfstoff gegen das Corona-Virus zu entwickeln.

Der hauptsächlich von Arte und ZDF produzierte und von SRF koproduzierte Film wurde im Oktober zuerst im Fernsehen SRF, dann auf Arte ausgestrahlt.

Schindhelm erzähle die unglaubliche Erfolgsgeschichte mitreissend und authentisch, heisst es in der Mitteilung zur Preisvergabe vom Dienstag. Es sei ihm gelungen, das hochkomplexe Thema mit persönlichen Interviews anschaulich zu gestalten und dem erfolgreichen Forscher-Paar nahezukommen.

Der Kulturmanager Michael Schindhelm ist ausgebildeter Quantenchemiker und war von 1996 bis 2006 Direktor des Theaters Basel. Seither ist er unter anderem als Berater und Autor von Romanen, Sachbüchern und Dokumentarfilmen tätig.

Mehr zum Thema:

Euro ZDF SRF