Am Donnerstag ist ein 37-Jähriger Mann im Wallis von seinem Paddle gefallen. Später erlag er im Spital seinen Verletzungen.
Martigny
In Martigny VS kam es am Donnerstag zu einem tödlichen Unfall. - Kantonspolizei Wallis

Das Wichtigste in Kürze

  • In Martigny ist ein 37-Jähriger am Donnerstag beim Paddeln tödlich verunfallt.
  • Der Mann erlag im Spital seinen Verletzungen.

Tödlicher Unfall im Wallis: Wie die Kantonspolizei mitteilt, fiel ein Mann am Donnerstagabend von seinem Paddle. Rettungskräfte konnten ihn bergen, im Spital erlag der 37-Jährige jedoch seinen Verletzungen.

Wie es in der Mitteilung heisst, gingen gegen 17.30 Uhr bei der Polizei und bei der Rettungsorganisation mehrere Anrufe ein. Demnach sei ein Mann in der Gouille du Rosel bei Martigny von der Wasseroberfläche verschwunden.

Einsatztaucher fanden den Mann schliesslich in mehreren Metern Tiefe. Wie die Polizei schreibt, sei er sofort medizinisch versorgt worden. Nach der Bergung sei der in der Region wohnhafte Portugiese in kritischem Zustand mit dem Helikopter ins Spital in Sion geflogen worden, wo er kurze Zeit später seinen Verletzungen erlegen sei.

Polizei mahnt Paddler zur Vorsicht

Die Staatsanwaltschaft habe eine Untersuchung eingeleitet, um die Umstände des Ereignisses zu ermitteln.

Die Polizei rät Stand-Up-Paddlern, eine Bindung anzubringen, mit der die Sportlerinnen und Sportler mit dem Brett verbunden werden können. Zudem empfiehlt sie, eine Schwimmweste zu tragen sowie Name, Adresse und Telefonnummer auf dem Paddle zu notieren.

Mehr zum Thema:

Helikopter