In der Nacht auf Freitag ist oberhalb Aeuja in Klosters ein Stall vollständig niedergebrannt. Die Feuerwehr musste zu einem speziellen Löschmittel greifen.
Oberhalb Aeuja in Klosters ist ein Stall vollständig niedergebrannt.
Oberhalb Aeuja in Klosters ist ein Stall vollständig niedergebrannt. - Kantonspolizei Graubünden

Am Freitagmorgen ging kurz nach vier Uhr auf der Einsatzleitzentrale der Kantonspolizei Graubünden die Meldung ein, wonach Oberhalb der Örtlichkeit Aeuja in Klosters GR, ein Maiensäss brenne. Laut Kantonspolizei Graubünden mussten die rund 25 Einsatzkräfte der Feuerwehr Klosters mit Motorschlitten und Pistenfahrzeugen zum Brandplatz transportiert werden. Dort trafen sie einen Stall in Vollbrand an.

Löscheinsatz unter erschwerten Bedingungen

Für die Feuerbekämpfung stand vor Ort kein Wasser zur Verfügung. Um die umliegenden Häuser zu schützen, wurde mit einem Pistenfahrzeug ein Schneewall zur Abgrenzung des Feuers errichtet. Ein Helikopter der Rega bekämpfte währenddessen den Stallbrand mit Wasser. Wegen des aufkommenden Windes wurde der brennende Stall von der Pistenmaschine mit Schnee überhäuft und der Brand so erstickt.

Wegen der akuten Lawinengefahr musste der Löscheinsatz laufend durch einen Lawinenexperten überwacht werden. Die Kantonspolizei Graubünden klärt nun die Brandursache ab.

Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Oberhalb von Klosters ist eine Maiensäss völlig abgebrannt.
  • Die 25 Einsatzkräfte mussten mit Motorschlitten und Pistenfahrzeug zum Brandplatz transportiert werden.
  • Ein Helikopter der Rega bekämpfte den Brand aus der Luft.
Ad
Ad