Seit dem 18. Mai steht auf dem Säntis ein Hochleistungslaser, der Blitze umleiten soll. Dieser wird noch bis Ende September getestet.
Auf dem Säntis wurde ein Hochleistungslaser installiert.
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Auf dem Säntis steht ein Hochleistungslaser.
  • Künftig soll dieser die Umleitung von Blitzen ermöglichen.
  • Bis Ende September wird er noch getestet.

Jährlich schlagen auf dem Säntis bis zu 400 Blitze ein. Dies machen sich Forschende der Universität Genf zunutze: Sie haben einen Hochleistungslaser installiert, wie die Universität im Juni in einer Mitteilung schrieb. Dieser steht nun seit dem 18. Mai auf dem Gipfel.

Aktuell wird der Laser getestet, wie verschiedene Medien berichten. Laut «SRF» läuft die Datensammlung noch bis Ende September.

Der Laser soll der Universität Genf zufolge künftig auf Gewitter gerichtet werden. Die Wissenschaftler wollen herausfinden, inwiefern eine Umleitung weg von empfindlichen Gebieten möglich ist. Einige Forscher der Uni Genf waren am europäischen Projekt beteiligt. Sie trugen zur Entwicklung und Montage der äusseren Struktur bei.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Universität GenfGewitterSRF