Kantonsspital Aarau: Aufgrund der gestiegenen Nachfrage waren in den vergangenen Tagen Wartezeiten fürs Impfen etwas länger.
ksa Kantonsspital Aarau
Das Kantonsspital Aarau stockt das Sicherheitspersonal im Impfzentrum auf. - Gesundheit Aargau

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Sicherheitspersonal für den Mehrverkehr im Kantonsspital Aarau wurde aufgestockt.
  • Ein Teil der Leute fühlte sich gedrängt.

Weil es im Kantonspital Aarau (KSA) manchmal zu längeren Wartezeiten beim Impfen kam, reagierten die Leute zum Teil verärgert. So berichtet die «Aargauer Zeitung».

«Sowohl die Nachfrage nach Terminen als auch die Anzahl der Leute, die ins «Walk-in» kommen, hat zugenommen, was sehr erfreulich ist.» Dies sagte die Zentrumsleiterin Barbara Jakopp gegenüber der Zeitung. Vor allem Leute welche ins «Walk-in» kommen, zeigten sich manchmal verärgert über die längeren Wartezeiten.

Wartezeiten und Zertifikatspflicht

Es sind jedoch nicht nur die längeren Wartezeiten, welche die Leute verärgerten. Manche Leute fühlten sich gedrängt, weil sie sich ohne Zertifikat nicht mehr frei bewegen können. Deshalb wollen sie so schnell wie möglich eine Impfung erhalten, heisst es.

Es sei manchmal frustrierend, wenn Vorwürfe wegen den Wartezeiten und fehlenden Terminen kommen. Das Personal im Impfzentrum ist seit dem Beginn der Corona-Pandemie mit Herzblut Teil der Impfkampagne und leistet einen grossen Einsatz und bewahrt trotz allem die positive Stimmung, auch wenn das aktuell nicht immer einfach ist.

Mehr zum Thema:

Coronavirus