Die Mobilitätsstatistik des Versicherungskonzerns AXA Schweiz zeigt: Im Kanton Tessin passieren die meisten Autounfälle im Land.
kantonspolizei tessin
Die Kantonspolizei Tessin. (Symbolbild) - sda - KEYSTONE/KARL MATHIS

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Versicherungskonzern AXA Schweiz hat eine neue Mobilitätsstatistik veröffentlicht.
  • Dabei zeigt sich, dass das Risiko eines Autounfalls im Kanton Tessin am grössten ist.
  • Über die letzten vier Jahre waren die Urnerinnen und Urner am sichersten unterwegs.

Wer im Tessin Auto fährt, ist einem höheren Unfallrisiko ausgesetzt. Wie eine Mobilitätsstatistik des Versicherungskonzerns AXA Schweiz zeigt, liegt die Anzahl Schadenmeldungen im Tessin rund 20 Prozent über dem Schweizer Durchschnitt.

Beim Fahrverhalten und bei der Wahl der Autos gibt es von Kanton zu Kanton grosse Unterschiede. Über die letzten vier Jahre waren etwa die Urnerinnen und Urner am sichersten unterwegs. Während es hier nur zu rund 870 Schadenmeldungen kam, waren es im Tessin 16'900 Meldungen.

Die erhöhte Frequenz bei Unfällen im Tessin könnte laut AXA Schweiz mit der Topographie erklärbar sein. Gerade in Kantonen wie dem Tessin stellten die vielen schmalen und unübersichtlichen Strassen die Lenkerinnen und Lenker vor grosse Herausforderungen.

Verhältnismässig sicher fährt man auf den Strassen in den Kantonen Schaffhausen und Luzern. Sie liegen bei den Kollisionsschäden rund 10 Prozent unter dem landesweiten Durchschnitt.

Teure Sportwagen lieben die Waadtländer. Das kostspieligste Auto hat hier einen Fahrzeugwert von stolzen 5,5 Millionen Franken. In dieser Statistik schneidet der Kanton Tessin besser ab. Dort liegt der Wert der meisten Fahrzeuge unter 11'000 Franken.

Mehr zum Thema:

Franken AXA