Derzeit startet in der Schweiz die Grippe-Impfsaison. Das BAG rät bei Grippesymptomen trotzdem zu einem Corona-Test, egal ob geimpft oder nicht.
Grippe
Die Impfsaison gegen die Grippe beginnt in der Schweiz. Die Covid-Impfung kann gleichzeitig mit der Grippe-Impfung erfolgen. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Zurzeit starten in der Schweiz die Impfungen gegen die Grippe.
  • Bei Grippesymptomen soll man laut BAG trotzdem einen Corona-Test machen.
  • Am 5. November findet der nationale Grippeimpftag statt.

In der Schweiz beginnt die Impfsaison gegen die Grippe. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) empfiehlt die Impfung Menschen mit einem erhöhten Risiko von Komplikationen und ihren Angehörigen. Ob geimpft oder nicht: Bei Grippesymptomen rät das BAG zu einem Test auf das Coronavirus.

Die Covid-19-Pandemie sorgte dafür, dass das Grippevirus 2020/21 nur in geringem Umfang in Erscheinung trat. Wie das BAG am Donnerstag mitteilte, bedeutet das aber nicht, dass die Grippe nicht mehr ernst zu nehmen ist. In der Saison 2018/19 mussten noch 210'000 Kranke wegen der Grippe zum Arzt. Oft führt die Grippe zu Komplikationen bis hin zu einer Spitaleinweisung oder dem Tod.

Impfungen für 30 Franken

Die Impfempfehlung des BAG gegen die Grippe bleibt gleich wie in den Vorjahren: Impfen lassen sollten sich Menschen ab sechs Monaten mit erhöhtem Komplikationsrisiko. Darunter fallen chronische Krankheiten wie Atemwegs- oder Herzkrankheiten, Schwangere, frühgeborene Kinder und Menschen ab 65 Jahren.

Die Impfempfehlung gilt auch für Angehörige von Säuglingen unter sechs Monaten mit erhöhtem Risiko. Zudem richtet sie sich an das Gesundheitspersonal, die Beschäftigten von Kindertagesstätten sowie von Alters- und Pflegeheimen. Zur Covid-Impfung gibt es keine Kontraindikationen. Die Covid-Impfung kann gleichzeitig mit der Grippe-Impfung erfolgen.

Der nationale Grippeimpftag findet am 5. November statt. An diesem Tag können sich Impfwillige in vielen Arztpraxen und Apotheken für einen Pauschalpreis von 30 Franken impfen lassen.

Mehr zum Thema:

Franken Arzt Tod Grippe Coronavirus