In Estavayer-Le-Lac ist es am Freitagabend zu einem Gasleck in einem Milchverarbeitungsbetrieb gekommen. Dutzende Menschen mussten evakuiert werden.
Zoll in Freiburg
Ein berauschter Rollerfahrer flüchtet vor dem Zoll und landet in einer Gartenmauer. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Gestern Freitag ist bei der Estavayer Lait SA ein Gasleck aufgetreten.
  • Der Polizei zufolge war die Bevölkerung nicht gefährdet.
  • Mehrere Menschen wurden allerdings evakuiert.

Bei der Estavayer Lait SA in Estavayer-Le-Lac FR ist am Freitag ein Gasleck aufgetreten. Zahlreiche Personen wurden evakuiert, verletzt wurde niemand. Die Bevölkerung war nach Angaben der Freiburger Kantonspolizei nicht gefährdet.

Kurz vor 19 Uhr ging der Alarm wegen des Gaslecks im Betrieb der Estavayer Lait SA ein, wie es im Communiqué hiess. Die Polizei und die Feuerwehr hätten die 26 Personen evakuiert, die im Gebäude arbeiteten.

Bewohner mussten Türen und Fenster schliessen

Ebenso seien die Terrassen der benachbarten Restaurants evakuiert und Bewohnerinnen und Bewohner der umliegenden Gebäude gebeten worden, zuhause zu bleiben und Türen und Fenster zu schliessen. Der Verkehr wurde umgeleitet.

Die Fachkräfte entdeckten ein Ammoniak-Leck in der Anlage. Ersten Hinweisen zufolge habe ein defektes Ammoniakventil den Alarm ausgelöst, schrieb die Polizei. Die Feuerwehr habe den betroffenen Bereich gelüftet; Spezialisten hätten das defekte Ventil abgedichtet.

Gegen 22 Uhr normalisierte sich die Lage, und die Angestellten konnten an ihre Arbeitsplätze zurückkehren.

Mehr zum Thema:

Feuerwehr