Am Freitag wurden die Zwillinge in La Chaux-de-Fonds NE entführt. Nun hat die französische Polizei den Vater festgenommen.
Die Neuenburger Polizei lobt die Arbeit ihrer französischen Kollegen in dem Fall. (Symbolbild)
Die Neuenburger Polizei lobt die Arbeit ihrer französischen Kollegen in dem Fall. (Symbolbild) - sda - KEYSTONE/SANDRO CAMPARDO
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die siebenjährigen Brüder befinden sich offenbar bereits wieder zuhause bei ihrer Mutter.
  • Zwei oder drei Personen hatten sie am Freitag in La Chaux-de-Fonds NE entführt.

Der Vater der am Freitag in La Chaux-de-Fonds NE entführten Zwillinge ist von der französischen Polizei festgenommen worden. Die beiden siebenjährigen Brüder befinden sich offenbar bereits wieder zuhause bei ihrer Mutter und ihren Grosseltern.

Gemäss einem Bericht des Nachrichtenportals Arcinfo.ch wurde der Vater im französischen Pau inhaftiert. Ein Sprecher der Neuenburger Polizei bestätigte am Dienstag gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA, dass der Vater festgenommen wurde.

Den Ort der Inhaftierung könne er jedoch nicht bestätigen. Ebenso wenig könne er sich zu einem möglichen Auslieferungsgesuch äussern, da die Ermittlungen noch im Gange seien. Der Polizeisprecher bestätigte, dass es sich bei den entführten Zwillingen um jene handelt, deren Vater die Mutter beschuldigt hatte, sie in Spanien entführt zu haben. Sie waren im Juni in Boudry NE aufgefunden worden-

Mutter verfügt über alleiniges Sorgerecht

«Die Mutter der Zwillinge verfügt aufgrund von Gerichtsbeschlüssen in der Schweiz und in Spanien über das alleinige Sorgerecht für die Kinder. Anderslautende Behauptungen sind nicht zutreffend», sagte der Sprecher. Die Mutter der Kinder hat wie der Vater die spanische Staatsbürgerschaft. Der Konflikt zwischen den Eltern dreht sich unter anderem um die Frage, ob die Kinder in Spanien oder in der Schweiz leben sollen.

Die Entführung der Zwillinge ereignete sich am vergangenen Freitagmittag. Die Grossmutter, die auf die beiden Brüder aufpasste, wurde von zwei oder drei Personen in ihrem Haus überfallen. Sie wurde gefesselt und geknebelt. Die Täter verliessen anschliessend den Tatort und nahmen die Kinder mit.

Nach Kindern wurde mit einer Grossfahndung gesucht

Die 54-jährige Frau konnte sich befreien und etwa 20 Minuten später die Polizei alarmieren. Nach den Kindern wurde mit einer Grossfahndung gesucht. Die Ermittlungen der Neuenburger Kriminalpolizei führten unter anderem zur Identifizierung eines in den Fall verwickelten Fahrzeugs, eines weissen Toyota mit spanischem Kennzeichen. Der in Westfrankreich geortete Wagen wurde am Samstag gegen 00.30 Uhr in den Landes von der Polizei abgefangen. An Bord befanden sich drei Personen, darunter der Vater der Kinder.

Die Neuenburger Polizei lobte die Reaktion der französischen Behörden. Der Fall zeige die Wirksamkeit der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit auf. Die beiden Brüder wurden zunächst von den französischen Behörden betreut. Laut Arcinfo befinden sich die Zwillinge, die offenbar bei guter Gesundheit sind, bereits wieder in La Chaux-de-Fonds bei ihrer Mutter und ihren Grosseltern.

Mehr zum Thema:

ZwillingeMutterTatortToyotaVater