Das Stück «flöört.ch – Flirten lernen in 90 Minuten» feierte am Mittwoch auf dem Gurten Premiere. Die Gäste waren begeistert.
Das Theater Gurten kommt im Sommer 2022 mit dem brandneuen Stück «flöört.ch - Flirten lernen in 90 Minuten» auf den Berner Hausberg zurück. - Nau.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Dieses Jahr wird auf dem Gurten «flöört.ch – Flirten lernen in 90 Minuten» aufgeführt.
  • Gestern Mittwoch feierte das Stück Premiere und begeisterte die Gäste.
  • Nau.ch ist Medienpartner des Theater Gurten.

Das 12-köpfige Ensemble des Theater Gurten feierte am Mittwoch mit dem Stück «flöört.ch – Flirten lernen in 90 Minuten» Premiere. Sogar das Wetter spielte mit und der Regen legte für die Dauer der Aufführung eine Pause ein.

Die Premiere war ein voller Erfolg: «Wir alle sind einfach überglücklich, endlich wieder vor Publikum spielen zu dürfen!», wird Regisseurin und Autorin Livia Anne Richard in einer Mitteilung zitiert.

theater gurten
Tamara (Tiziana Schneider) und Magnus (Marc Schiess) üben das Kussmündchen. - Hannes Zaugg-Graf/Theater Gurten

Auch Alec von Graffenried zeigt sich begeistert von dem Stück: «Es ist ein Flirtkurs, der sehr überraschend ist!» Der Stadtpräsident begrüsste die 500 illustren Gäste aus Wirtschaft, Politik und Sport im Gurten Pavillon bei einem Apéro riche.

Geschlechterbilder, Witz und Ernsthaftigkeit

Bei «flöört.ch» – einem Theater im Theater – geht es darum, dass die Kursteilnehmenden aus sich herauskommen und versuchen zu flirten. Während einige Szenen für Lacher sorgen, machen andere nachdenklich. Es werden Augenaufschläge geübt, Flöört-Versuche im Zug durchgespielt sowie Kritik am Flirt-Coach geäussert.

Denn das Seminar gestaltet sich zu Anfang recht konservativ. Oder um es mit den Worten eines Kursteilnehmers zu sagen: «48 Stutz für dä heteronormativ Guguus, aso ächt!»

theater gurten
Nayla (Natacha Siegenthaler) schaut fragend zum Flirtcoach Cedric Koch (Christoph Keller): Muss flirten so konservativ sein? - Hannes Zaugg-Graf/Theater Gurten

Der Wechsel zwischen den Rollen der Geschlechter, Witz und Ernsthaftigkeit sorgen dafür, dass das 90-minütige Stück wie im Flug vergeht.

Mehr zum Thema:

Wetter Witz Theater