Renzo Blumenthal hat im Bündner Dorf Lumnezia einen Steinhaufen verschoben. Dies sei ein Verstoss gegen das Baugesetz, wie der Gemeindepräsident erklärt.
renzo blumenthal
Der Ex-Mister-Schweiz Renzo Blumenthal sorgt für Ärger - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • In Lumnezia GR kommt es zu Stunk wegen einem Haufen Steine.
  • Dieser Haufen wurde von Renzo Blumenthal verschoben.
  • Weil dies gegen das Baugesetzt sei, schalten sich nun kantonale Behörden ein.

Der Bündner Renzo Blumenthal sorgt gerade für Aufsehen in seinem Dorf Lumnezia. Sogar die Behörden sollen sich nun eingemischt haben.

Der Mister Schweiz 2005 steht im Konflikt mit den Bündner Behörden. Denn der Landwirt verschob im September auf dem von ihm bewirtschafteten Land in Vella einen Lesesteinhaufen. Das rätoromanische Fernsehen RTR berichtet, dass dies beobachtet worden sei.

Kanton schaltet sich wegen Renzo Blumenthal ein

Der Steinhaufen sei rund zehn Meter nach hinten verschoben, erklärt Renzo Blumenthal dem «Bündner Tagblatt». «Die Steine sind noch dort, sie sind jetzt halt mit 15 statt zehn Zentimetern Humus bedeckt», erklärt sich der Landwirt.

Diese Steinhaufen-Verschiebung soll ein Verstoss gegen das Baugesetz darstellen. Dies teilt Daniel Solèr, Gemeindepräsident von Lumnezia, mit. Mittlerweile haben sich sogar die kantonalen Ämter eingeschalten. Eventuell muss der Steinhaufen zurück an die alte Stelle verschoben werden.

Mehr zum Thema:

Renzo BlumenthalLumnezia