Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz schaut besorgt auf die rasende Verbreitung von Omikron. Es drohen Ausfälle in der kritischen Infrastruktur.
Bund Grundversorgung
Das Gesundheitswesen hat bereits mit Personal-Mangel zu kämpfen. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Covid-Mutation Omikron verbreitet sich sehr schnell.
  • Dadurch drohen in diversen Bereichen der Grundversorgung personelle Engpässe.
  • Auch das Gesundheitswesen zählt zu den Bereichen mit hohem Ausfall-Risiko.

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz (Babs) macht auf mögliche Ausfälle bei der Grundversorgung aufmerksam. Die befürchteten Ausfälle sind auf Omikron zurückzuführen.

Durch die rasende Verbreitung der Virus-Mutation könne es zukünftig zu Personal-Engpässen bei der Grundversorgung kommen. Dazu zählt die Energie- und Lebensmittelversorgung wie auch das Gesundheitswesen, wie die Nachrichtenagentur SDA schreibt.

Es sei damit zu rechnen, dass weiteres Personal krankheits- oder quarantänebedingt ausfallen könne. Dies sagt Babs-Sprecherin Sandra Walker gegenüber dem «SonntagsBlick».

Unternehmen, die die Grundversorgung in der Schweiz gewährleisten, hätten bereits einen Eventualplan erstellt. Dazu zählen beispielsweise die Post, Swisscom oder Migros und Coop.

Mehr zum Thema:

Swisscom Energie Migros Coop