In der Fondation Barry in Martigny haben letzte Woche vier kleine Bernhardiner das Licht der Welt erblickt. Die Welpen entstammen einer hundertjährigen Linie.
Bernhardiner Junge
Ein Bernhardiner der Fondation Barry hat Junge bekommen. - Fondation Barry

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Bernhardiner-Hündin der Fondation Barry im Wallis hat vier Welpen geboren.
  • Der Stammbaum der Kleinen lässt sich bis ins Jahr 1893 zurückverfolgen.
  • Die Baby-Bernhardiner können von Hundeliebhabern im Live-Stream beobachtet werden.

Die Fondation Barry in Martigny VS begrüsst vier neue Welpen. Die reinrassigen Bernhardiner wurden am vergangenen Freitag von Mutter «Tosca du Grand St. Bernard» auf die Welt gebracht. Es war der zweite Wurf der vierjährigen Hündin.

Der Vater der neugeborenen Hündin und der dreier Rüden heisst «Eron au Moulin de Tallans» und ist sechs Jahre alt. Sein Stammbaum liesse sich bis ins Jahr 1893 zurückverfolgen, berichtet die Zeitung «Le Matin».

Bernhardiner Welpen
Ein Bernhardiner der Fondation Barry hat vier Welpen bekommen. - Instagram / @fondationbarry

Ab dem 24. September können Besucher die süssen Kleinen im Barryland in Martigny sehen. Wer nicht so lange warten will oder sonst etwas Abwechslung von den Weltgeschehnissen braucht, kann die Welpen im Livestream besuchen. Die Baby-Bernhardiner werden im Live-TV des Magazins «Schweizer Familie» gezeigt.

Die Fondation Barry ist die grösste und älteste Zuchtinstitution der Schweizer Nationalhunde. Sie hat sich als Non-Profit-Organisation der Erhaltung der Rasse der Bernhardiner verschrieben. Rund 20 Welpen kommen jedes Jahr in Martigny auf die Welt.

Mehr zum Thema:

Mutter Vater