Gestern endete die Auktion des Kennzeichens «BE 868» – für 71'000 Franken. Ein offensichtlicher Fehler. Nun wird die Auktion annuliert.
Auktion BE 868
Die Auktion der Autonummer «BE 868» wird wiederholt. - www.auktion-be.ch
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Auktion des Kennzeichens «BE 868» wurde für ugültig erklärt.
  • Der Bieter habe einen Tippfehler gemacht und sich kurz danach beim Amt gemeldet.

Bei der Auktion für das Kontrollschild «BE 868» passierte am Mittwochabend ein offensichtlicher Fehler. Das Auktion endete – mit einem Schlussgebot von 71'000 Franken. Und das, obschon das zweitletzte Gebot bei nur 7000 Franken lag.

Bieter «melt» habe einen Tippfehler gemacht, bestätigt man beim Strassenverkehrsamt. Die Person habe sich sofort beim Amt gemeldet, eine Mail verfasst und den Fehler gemeldet.

Da die Büros über die Festtage aber nicht besetzt waren, las niemand die Mails, so Niklaus Lundsgaard-Hansen, Direktor des Strassenverkehrsamts. Und die Auktion endete gestern Abend normal. Das Strassenverkehrsamt kann den Höchstbietenden gar betreiben lassen, wenn die Summe nicht überwiesen wird. Aber: In diesem Fall habe man klar gesehen, dass es sich um einen Fehler handle.

Die Auktion wird nun am 3. Januar wiederholt. Es ist laut Lundsgaard-Hansen das erste Mal, dass es zu einem solchen Fehler kam.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Strassenverkehrsamt