Der Bahnverkehr auf der Gotthardlinie zwischen Flüelen UR und Biasca TI war am Dienstag unterbrochen. Die technische Störung konnte behoben werden.
schweizerische bundesbahnen
Ein Zug der SBB. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Alle Züge auf der Gotthardlinie zwischen Flüelen UR und Biasca TI fielen zeitweise aus.
  • Grund dafür war eine technische Störung, die mittlerweile behoben ist.
  • Die SBB rieten von Reisen ins Tessin ab.

Wegen einer technischen Störung war der Bahnverkehr auf der Gotthardlinie zwischen Flüelen UR und Biasca TI unterbrochen. Sämtliche Züge fielen stundenlang aus, wie die SBB am frühen Dienstagmorgen mitteilte. Die Dauer der Einschränkung war zunächst unbestimmt.

Die SBB rieten vom Reisen ins Tessin ab. Es sei mit massiven Verzögerungen zu rechnen. Reisende nach Italien sollten über die Strecke via Bern-Lötschberg-Brig fahren.

Erste Züge fahren wieder

Mittlerweile ist die Störung wieder behoben, teilen die SBB mit: «Erste Züge sind bereits gefahren. Ab 9 Uhr verkehren die Reise- und Güterzüge zwischen Flüelen und Biasca wieder normal.»

Jedoch sei weiterhin mit Verspätungen und vereinzelten Zugausfällen zu rechnen. Die Ursache der Störung werde derzeit analysiert, so die SBB.

Auf Twitter schrieben die SBB zuvor, es gebe «gute Neuigkeiten». «Die Störungsbehebung schreitet zügig voran! Wir gehen von einer Betriebsaufnahme um 9 Uhr aus», heisst es.

Zu Beginn warnten die SBB noch: Die im Einsatz stehenden Ersatzbusse zwischen Flüelen und Biasca hätten «nur sehr begrenzte Kapazitäten». Die Störung dauere voraussichtlich bis 12 Uhr.

Mehr zum Thema:

Twitter SBB Gotthard