Am Dienstagabend kam es im Thuner Allmendtunnel zu einem Selbstunfall. Der 38-jährige Autolenker starb noch an der Unfallstelle.
Portal
Beim Portal des Thuner Allmendtunnels ist am Dienstagabend ein Autofahrer gegen die Stützmauer geprallt. - sda - Google Street View

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Thuner Allmendtunnel ereignete sich am Dienstagabend ein Selbstunfall.
  • Ein 38-jähriger Mann prallte mit seinem Fahrzeug gegen eine Stützmauer.
  • Der Mann starb noch an der Unfallstelle.

Bei einem Selbstunfall ist am Dienstagabend im Thuner Allmendtunnel ein Autofahrer schwer verletzt worden. Er verstarb noch an der Unfallstelle. Der 38-jährige Mann war gegen 23.15 Uhr von der Autobahnauffahrt Thun Süd her auf der A6 Richtung Bern unterwegs.

Beim Portal des Allmendtunnels prallte das Fahrzeug gegen eine Stützmauer, wie die Berner Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte.

In der Folge stiess das Auto mehrfach gegen die Tunnelwand und kam rund 150 Meter im Tunnelinnern zum Stillstand. Der Lenker, ein im Kanton Bern wohnhafter Deutscher, wurde schwer verletzt.

Autofahrer starb noch am Unfallort

Andere Verkehrsteilnehmer betreuten den Mann bis zur Ankunft der Rettungskräfte. Trotz sofortiger Rettungsmassnahmen erlag der Mann noch am Unfallort seinen Verletzungen.

Für die Unfallarbeiten musste die A6 Richtung Bern bis 03.45 Uhr gesperrt werden. Auch die Gegenrichtung musste kurzzeitig für die Landung eines Rega-Helikopters gesperrt werden.

Die Polizei hat Untersuchungen zum Hergang des Unfalls aufgenommen.

Mehr zum Thema:

Rega