32 Parlamentarierinnen und Parlamentarier aus fünf Parteien haben sich am Donnerstagmorgen in Bern am 20. Parlamentslauf «Parlamotion» beteiligt.
Bundesrätin Viola Amherd hat am Donnerstagmorgen vor dem Bundeshaus in Bern das Startsignal beim 20. Parlamentarierlauf «Parlamotion»  das Startsignal gegeben.
Bundesrätin Viola Amherd hat am Donnerstagmorgen vor dem Bundeshaus in Bern das Startsignal beim 20. Parlamentarierlauf «Parlamotion» das Startsignal gegeben. - sda - KEYSTONE/PETER KLAUNZER

Das Wichtigste in Kürze

  • 32 Parlamentarierinnen und Parlamentarier liefen am Parlamentslauf mit.
  • Es war die zwanzigste Durchführung, die am Donnerstag über die Bühne ging.
  • Auch Bundesrätin Viola Amherd war mit dabei.

32 Parlamentarierinnen und Parlamentarier aus fünf Parteien haben sich am Donnerstagmorgen in Bern am 20. Parlamentslauf «Parlamotion» beteiligt. Sie legten 107 Kilometer rund um das Bundeshaus zurück - laufend, walkend oder im Rollstuhl.

Auch Bundesrätin Viola Amherd war bei diesem Jubiläumslauf dabei. Die Sportministerin gab um 6.35 Uhr den Startschuss für den «Parlamotion» 2021 und nahm walkend am Rennen teil.

Grüne legen vor

SP-Nationalrat Matthias Aebischer, Präsident der Parlamentarischen Gruppe Sport, begrüsste die Teilnehmenden frühmorgens mit den Worten: «Es freut mich sehr, dass der ‹Parlamotion› bereits zum 20. Mal stattfindet und dass wieder so viele Kolleginnen und Kollegen teilnehmen.» Das zeige, dass der Sport und die Bewegung einen besonderen Platz im Bundeshaus hätten.

Die grösste Delegation stellte die Mitte-Fraktion mit zehn Teilnehmenden, die insgesamt 32'100 Meter zurücklegten. Die neun Vertreterinnen und -Vertreter der Grünen kamen auf 31'400 Meter. Die fünf FDP Mitglieder schafften 13'200 Meter. Von der SP-Fraktion waren drei Mitglieder unterwegs (11'150 Meter), von der GLP ebenfalls drei (10'775 Meter) und von der SVP zwei (9050).

parlamentslauf
Am Donnerstag fand der 20. Parlamentslauf statt. - Keystone

Hauptziele des Parlamentslaufs seien die gemeinsame Freude an der Bewegung, aber auch der freundschaftliche Austausch über Parteigrenzen hinweg, schreibt Swiss Olympic am Donnerstag in einer Mitteilung.

Als Dachverband des Schweizer Sports und Nationales Olympisches Komitee setzte man sich für die Verankerung der olympischen Werte Höchstleistung, Freundschaft und Respekt in der Gesellschaft ein. Deshalb habe Swiss Olympic diese Werte auch auf die «Parlamotion»-Trikots drucken lassen, die alle Teilnehmenden erhielten.

Mehr zum Thema:

Matthias Aebischer Nationalrat Grüne GLP SVP FDP SP