Der Zürcher Stadtrat zeigt grosses Interesse am Bürokomplexes Uetlihof, der vom norwegischen Staatsfonds zum Verkauf steht.
uetlihof
Der grösste Bürokomplex der Schweiz, der Uetlihof, wird verkauft. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Stadt Zürich will den Bürokomplex Uetlihof vom norwegischen Staatsfonds abkaufen.
  • Für den grössten Bürokomplex der Schweiz legt Zürich 1,2 Milliarden Franken hin.

Die Stadt Zürich will den grössten Bürokomplex der Schweiz, den Uetlihof, für 1,2 Milliarden Franken vom norwegischen Staatsfonds abkaufen. Zurzeit beschäftigt die Credit Suisse dort 8500 Mitarbeitende. Mit dem Kauf soll bewogen werde, dass die CS nicht wegzieht.

«Solche Chancen gibt es nicht alle Tage», meinte die Zürcher Stadtpräsidentin Corine Mauch (SP) am Donnerstag an einer Medienkonferenz. Fall es zu einem Kauf des Credit-Suisse-Campus durch die Stadt käme, würde sich für die CS vorläufig nichts ändern. Wie die «Neue Zürcher Zeitung» Mauch zitiert, gehe es der Stadt nur um die langfristige Bedeutung des Areals als Baulandreserve.

Der Zürcher Stadtrat Filippo Leutenegger zudem: Es sei wichtig, dass sich ein solches Gebäude in Schweizer Hand befinde. Dabei geht es auch um die Sicherung der Arbeitsplätze.

Mehr zum Thema:

Filippo Leutenegger Credit Suisse Corine Mauch Franken Verkauf