Mehrere hundert Menschen haben sich laut Polizeiangaben am Freitagabend in Lugano versammelt. Dabei kam es zu einem Handgemenge.
Diözese Lugano Generalvikar
Zwei Polizeibeamte der Kantonspolizei Tessin. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • In Lugano versammelten sich am Freitagabend mehrere hundert Personen.
  • Der Einsatz der Polizei wurde von mehreren Jugendlichen stark behindert.
  • Beamte sollen zudem mit Gegenständen beworfen worden sein.

Mehrere hundert Menschen haben sich laut Polizeiangaben am Freitagabend in Lugano im Naherholungsgebiet der Cassarate-Flussmündung versammelt. Dabei kam es zu einem Handgemenge.

Als die Polizei anrückte, wurden Beamte aus einer Gruppe von Jugendlichen heraus mit Gegenständen beworfen. Gegen zwei Personen wurden Ermittlungen eingeleitet.

Jugendlichen behinderten Polizeieinsatz

Zum Vorfall kam es gegen 23.00 Uhr, wie die Tessiner Polizei am Sonntag mitteilte. Beamte der Stadtpolizei mussten angesichts der Menschenmenge Unterstützung bei ihren Kollegen der Kantonspolizei anfordern. Die Jugendlichen hätten den Polizeieinsatz erheblich behindert, hiess es.

Tessiner Polizei
Ein Auto der Tessiner Polizei. - Kapo Tessin

Auf einem Video eines Augenzeugen, das Blick.ch publizierte und das vom Ort des Geschehens stammen soll, ist zu sehen, wie Jugendliche Polizisten beschimpften sowie die Beamten mit Flaschen, Steinen und und Plastikmaterial bewarfen. Viele der Jugendlichen trugen keine Schutzmaske.

Der Hintergrund für den Streit war zunächst unklar. Vor Ort identifizierte die Polizei zwei Personen. Diese sollten befragt werden. Eine Untersuchung soll deren Verantwortung für das Geschehene klären. Genauere Angaben wollte die Polizei nicht machen.