Am 23. Oktober nach dem Fussballderby zwischen GC und FCZ kam es zu einem Platzsturm. Zwei Schweizer im Alter von 21 und 24 Jahren wurden nun identifiziert.
Zürcher Derby: Randalierer bewerfen sich nach Spielende gegenseitig mit Feuerwerkskörpern. - ZVG

Das Wichtigste in Kürze

  • Am 23. Oktober kam es nach Spielende zwischen GC und FCZ zu einem Platzsturm.
  • Vermummte Anhänger des FC Zürich bewarfen den GC-Sektor mit brennenden Fackeln.
  • Nun hat die Polizei zwei der beteiligten Personen ausfindig gemacht.

Zwei Schweizer im Alter von 21 und 24 Jahren sollen sich am 23. Oktober nach dem Fussballderby zwischen GC und FCZ am Platzsturm beteiligt haben. Die Stadtpolizei Zürich und die Staatsanwaltschaft haben die beiden Tatverdächtigen Ende November eruiert.

Intensive Ermittlungen, die unter anderem das Auswerten von Videomaterial umfasst hatten, hätten zu den beiden Männern geführt, heisst es in einer Mitteilung. Einer der beiden zeigte sich geständig. Beide sind mittlerweile wieder auf freiem Fuss.

Fans bewarfen sich mit brennenden Fackeln

Bei den im Raum stehenden Delikte handelt es sich unter anderem um versuchte schwere Körperverletzung, Vergehen gegen das Sprengstoffgesetz, Hausfriedensbruch sowie Widerhandlung gegen das Vermummungsverbot.

GC FCZ
Pyro-Fackeln beim FCZ - GC Derby. (Archivbild) - Keystone

Nach Spielende hatten sich im Letzigrundstadion mehrere Dutzend vermummte Anhänger des FC Zürich auf die Tartanbahn vor den Sektor der GC-Fans begeben. Sie warfen mehrere brennende Fackeln in Richtung der Zuschauer. Verletzt wurde glücklicherweise dabei niemand.

Zwei der mehreren Dutzend beteiligten Personen konnten Polizei und Staatsanwaltschaft nun ausfindig machen. Sie ermitteln im Fall des Platzsturms weiter.

Mehr zum Thema:

GC FC Zürich