Bei einem Wohnungsbrand am Sonntag in St. Ursen erlitt eine Person eine Rauchvergiftung. Sie musste hospitalisiert werden.
Ambulanz
Rettungssanitäter im Einsatz. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Sonntagmittag brach in einem Wohnhaus in St. Ursen FR ein Brand aus.
  • Eine Person erlitt eine Rauchvergiftung und musste hospitalisiert werden.

Der Wohnungsbrand brach kurz nach Mittag aus, wie die Kantonspolizei Freiburg am Abend mitteilte. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass sich eine Wohnung im 2. Stock in Vollbrand befand.

Die Feuerwehr konnte den Brand nach einer Stunde löschen. Eine Brandwache wurde präventiv erstellt. Insgesamt wurden elf Personen evakuiert, von denen eine eine Rauchvergiftung erlitt. Sie wurde umgehend erstversorgt und mit einer Ambulanz in ein Spital gebracht.

Am und im Wohngebäude entstand laut Polizei erheblicher Schaden. Die Unterbringung der Bewohner wurde durch die Gemeinde St. Ursen sichergestellt. Die genaue Brandursache wird zurzeit untersucht.

Mehr zum Thema:

Feuerwehr