Grosse Restaurant-Ketten in England müssen künftig eine Kalorie-Angabe bei ihren Gerichten machen. Die Regierung will so gegen Übergewichtigkeit vorgehen.
pub london
Aussenbereich von einem Pub in London. - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • In England sollen in grösseren Restaurants und Pub-Ketten die Kalorien angegeben werden.
  • Die britische Regierung will somit gegen die Übergewichtigkeit im Land vorgehen.
  • Die Idee ist es, den Menschen zu helfen, gesündere Entscheidungen zu treffen.

Grössere Restaurants und Ketten in England müssen auf ihren Speisekarten künftig angeben, welches Gericht wie viele Kalorien hat. Die Vorgabe, die seit Mittwoch in Kraft ist, gilt für Ketten, Restaurants und Cafés mit mindestens 250 Beschäftigten. Die Angaben beziehen sich auf alle nicht verpackten Speisen und Softdrinks.

Die britische Regierung hat die Massnahme als Teil ihrer Strategie gegen Übergewicht auf den Weg gebracht.

Offiziellen Angaben zufolge sind fast zwei Drittel der Erwachsenen in England übergewichtig. Jedes dritte Kind verlässt die Grundschule mit einem ungesunden Gewicht.

«Soll helfen, gesündere Entscheidungen zu treffen»

«Übergewicht ist eines der grössten Gesundheitsprobleme, die wir hier im Land haben», sagte ein Sprecher des britischen Gesundheitsministeriums. «Klare Angaben auf Lebensmitteln spielen eine wichtige Rolle dabei, Menschen zu helfen. Sie sollen vereinfachen, gesündere Entscheidungen für sich und ihre Familien zu treffen.»

Kritiker befürchten jedoch, dass das neue Kalorienzählen im Restaurant auch unerwünschte Nebeneffekte haben könnte. So kritisierte etwa die Hilfsorganisation «Beat» davor, die Regierung habe sich nicht von Experten beraten lassen. Die Neuerung könnte ernsthafte Auswirkungen auf Betroffene von Essstörungen haben.

Mehr zum Thema:

Regierung Gericht