Er schafft das scheinbar Unmögliche: Der gelähmte US-Amerikaner Johnny Agar bestreitet gemeinsam mit seinem Vater den extremen XXL-Triathlon Ironman.
Gemeinsam mit seinem Vater schafft der gelähmte US-Athlet Johnny Agar den Ironman. - Twitter /@sportscenter
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Johnny Agar schafft trotz seiner zerebralen Lähmung den Ironman.
  • Mithilfe seines Vaters bestreitet der US-Amerikaner den XXL-Triathlon in knapp 17 Stunden.

3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Velofahren und ein Marathon über 42 Kilometer: Der Ironman ist definitiv eine grosse Herausforderung, der sich vergangenen Samstag über 1400 Athleten in Cambridge im US-Bundesstaat Maryland stellten.

Auch Johnny Agar machte bei dem extremen XXL-Triathlon mit. Für den Amerikaner ist dies nicht selbstverständlich – denn er kam mit einer zerebralen Lähmung zur Welt. Muskelsteifheit und Bewegungsstörungen machten Sport für ihn lange unmöglich.

Vater-Sohn-Duo schafft Ironman

Doch mit der Unterstützung seines Vaters Jeff und jahrelangem Training gelingt ihm ein unglaublicher Erfolg. Unter dem Jubel des Publikums beendet das Duo den Triathlon mit einer Zeit von 16:55:35.

Haben Sie schon mal einen Ironman live verfolgt?

Und damit nicht genug: Die letzten Meter vor dem Ziel steigt Johnny Agar aus seinem Laufwagen und überquert die Linie auf eigenen Füssen. Jeff und Johnny brechen daraufhin in Freudentränen aus. Sie haben bewiesen: Mit positivem Denken wird das Unmögliche möglich.

Mehr zum Thema:

Triathlon Vater Ironman