Die Agentur Innosuisse unterstützt 15 Vorzeigeprojekte finanziell mit einem Budget von insgesamt 57,7 Millionen Schweizer Franken.
Innosuisse Präsident
Der 61-jährige Chief Executive Officer der Kudelski S.A., André Kudelski, ist der Präsident der Innosuisse. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • 15 Flagships werden von Innosuisse finanziell gefördert.
  • Insgesamt beträgt das Förderbudget für die Vorzeigeprojekte 57,7 Millionen Franken.
  • In einem Flagship werden kreislaufwirtschaftliche Lösungen für Lithium-Batterien gesucht.

Die Schweizerische Agentur für Innovationsförderung (Innosuisse) unterstützt 15 Flagships (Vorzeigeprojekte) finanziell. Mit dieser Förderinitiative will die Agentur Innovationen, die für aktuelle wirtschaftliche und gesellschaftliche Herausforderungen in der Schweiz zentral sind, unterstützen. Das gesamte Förderbudget für die Projekte betrage 57,7 Millionen Schweizer Franken, hiess es in einer Mitteilung von Innosuisse am Freitag.

Die Projekte ermöglichen «systemische und transdisziplinäre Innovationen in Themengebieten, die für die Schweizer Wirtschaft und Gesellschaft von grosser Bedeutung sind». Jedes Flagship-Konsortium bestehe aus mindestens drei Forschungspartnern sowie mindestens zwei Umsetzungspartnern wie zum Beispiel KMU, Grossunternehmen oder weiteren innovativen Organisationen. Die Konsortien nehmen ihre Arbeit Ende 2021 auf.

Kreislaufwirtschaftlichen Lösung für Lithium-Batterien

Im Oktober bewilligte Innosuisse in der ersten Ausschreibung fünfzehn Flagships mit thematischen Ausrichtungen zum Themenschwerpunkt: «Bewältigung der durch Covid-19 induzierten und beschleunigten digitalen Transformation» und «Verbesserung der Widerstandsfähigkeit. Und der Nachhaltigkeit sowie Verringerung der Anfälligkeit von Gesellschaft, Infrastruktur und Prozessen».

In einem der bewilligten Flagships werden beispielsweise sieben Schweizer Forschungsinstitute und über 20 Umsetzungspartner wie Unternehmen und Non-Profit-Organisationen arbeiten. Sie suchen nach einer kreislaufwirtschaftlichen Lösung für Lithium-Batterien von Fahrzeugen in der Schweiz.

Weitere Ausschreibungen im Rahmen der Flagship Initiative seien geplant. Im Rahmen der Ausschreibung gingen 2021 in einem zweistufigen Verfahren bis Ende März 78 Voranträge ein. Bis Mitte August waren es 27 Gesuche, wie es weiter hiess.

Mehr zum Thema:

Franken