Eine Frau in Deutschland ist nach der Impfung mit dem Astrazeneca-Vakzin gestorben. Nun hat die Obduktion den Zusammenhang mit dem Impfstoff bestätigt.
Astrazeneca Coronavirus
Der Corona-Impfstoff von Astrazeneca. (Archivbild) - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • In Deutschland starb eine Frau (†32) nach einer Astrazeneca-Impfung.
  • Nun wurde der Zusammenhang zwischen dem Vakzin und dem Tod bestätigt.

Nach einer Astrazeneca-Impfung gegen das Coronavirus ist in Deutschland eine Frau gestorben. Die Ursache des Todes der 32-Jährigen war ein Blutgerinnsel.

Wie die Obduktion nun ergeben hat, löste die Impfung eine Immunreaktion aus. Dadurch entstand eine Gerinnungsstörung, die zu einer Einblutung des Gehirns führte. Den Zusammenhang zwischen der Impfung und dem Tod bestätigte der Kreis Herford in Nordrhein-Westfalen am Mittwoch.

In Deutschland wird das Astrazeneca-Vakzin seit April nur noch Personen über 60 Jahren verabreicht. In der Schweiz ist es noch nicht zugelassen.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Tod