«Kleiner, flauschiger Ball»: In einem englischen Zoo ist ein 10 Zentimeter kleiner und 40 Gramm leichter Lisztaffe zur Welt gekommen.
Lisztaffe
Das kleine Affenbaby auf dem Rücken seiner Mutter im Zoo in Cheshire. - Chester Zoo/PA Media/dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Chester Zoo freut sich über die Geburt eines Lisztaffen.
  • Das Tier ist nur 10 Zentimeter gross und wiegt gerade einmal 40 Gramm.
  • Der Lisztaffe gehört laut dem Zoo zu den bedrohtesten Arten weltweit.

Gerade einmal 10 Zentimeter gross und 40 Gramm leicht: In einem Zoo in England ist ein ganz besonders seltener Affe auf die Welt gekommen.

Die sogenannten Lisztaffen, zu denen der Nachwuchs im Chester Zoo zählt, gehören nach dessen Angaben zu den bedrohtesten Arten weltweit. In der freien Wildbahn sollen nur noch rund 2000 Tiere dieser Art leben.

«Wir haben vermutet, dass die Mutter, Treat, schwanger war, weil ihr Bauch angeschwollen ist und wir sie regelmässig wiegen.» Dies sagte die Tierpflegerin Siobhan Ward laut einer Mitteilung. «Aber es war trotzdem eine fantastische Überraschung, einen kleinen, flauschigen Ball zu sehen, der sich auf ihrem Rücken festkrallt.»

Bis man das Geschlecht des Äffchens erkennen kann, müssen noch einige Monate vergehen. In dieser Zeit werden die Eltern – Treat und Leo – ihren Nachwuchs mit sich herumtragen.

Affenart ist nach Komponist benannt

Ursprünglich stammen die flauschigen Mini-Äffchen aus dem Norden Kolumbiens. Nach Angaben des Zoos ist jedoch aufgrund von weitreichenden Rodungen nur noch fünf Prozent des natürlichen Lebensraums der Tiere intakt.

Für die Tierpfleger in Chester ist der Neuzuwachs der erste in dem Zoo geborene Lisztaffe seit 22 Jahren. Ihren deutschsprachigen Namen trägt die Art wegen einer angeblichen Ähnlichkeit ihrer Haarpracht mit der des österreichisch-ungarischen Komponisten Franz Liszt. Dieser lebte von 1811 bis 1886.

Mehr zum Thema:

Mutter Mini