Ein Gemälde des Künstlers Vincent van Gogh aus dem Jahr 1887 wurde zu einem Rekordpreis von 14 Millionen Franken versteigert.
vincent Van Gogh
Das Gemälde mit dem Titel «Scene de rue a Montmartre» (1887) des niederländischen Malers Vincent Van Gogh wird im Auktionshaus Sotheby's gehängt. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Für 14 Millionen Franken ist ein Werk von Vincent van Gogh unter den Hammer gekommen.
  • Das Gemälde stammt aus der Zeit, als van Gogh in Frankreich gelebt hatte.
  • Jahrelang befand sich das Bild in privatem Besitz.

Ein Werk aus der Pariser Zeit des Malers Vincent van Gogh hat den Besitzer gewechselt. Das Bild erzielte mit über 14 Millionen Franken einen Rekordpreis für ein Gemälde des Malers in Frankreich.

Das teilte das Auktionshaus Sotheby's am Donnerstag mit. Der Schätzwert des Bildes «Scène de rue à Montmartre» wurde mit 5,5 bis 9 Millionen Franken angegeben.

Vincent van Gogh damals in Montmartre

Das Gemälde stellt vor dem Hintergrund der bekannten Windmühle Moulin de la Galette eine Strassenszene auf dem Pariser Montmartre dar.

Das Gemälde ist 1887 entstanden. Zu einer Zeit, in der Van Gogh mit seinem Bruder Theo in Paris in der Rue Lepic lebte. Und von der Atmosphäre von Montmartre fasziniert war.

Das Bild befand sich seit 1920 im Besitz ein und derselben französischen Familie, was nach Angaben des Auktionshauses selten ist. Nur sehr wenige Gemälde aus Van Goghs Zeit in Montmartre befänden sich in Privatbesitz, hiess es. Fast alle dieser Werke seien heute in grossen internationalen Museen.

Mehr zum Thema:

Franken