1500 Luftabwehrraketen, 100 Maschinengewehre sowie 8 Millionen Schuss Munition: Weitere Waffen aus Deutschland sind in der Ukraine angekommen.
Bundeswehr-Reservisten üben mit der Luftabwehrrakete «Strela». In der Ukraine sind weitere Waffen aus Deutschland eingetroffen.
Bundeswehr-Reservisten üben mit der Luftabwehrrakete «Strela». In der Ukraine sind weitere Waffen aus Deutschland eingetroffen. - Bundeswehr/Michael Mandt/dpa

In der Ukraine sind weitere Waffen aus Deutschland für den Kampf gegen die russischen Angreifer eingetroffen. Wie die Deutsche Presse-Agentur aus ukrainischen Regierungskreisen erfuhr, handelt es sich um 1500 Luftabwehrraketen vom Typ «Strela» und 100 Maschinengewehre MG3.

Hinzu kommen 8 Millionen Schuss Munition für Handfeuerwaffen. Ausserdem sind den Angaben zufolge jenseits der Waffen weitere Hilfsgüter aus Deutschland für die ukrainischen Streitkräfte im Kriegsgebiet angekommen. Darunter sind 350.000 Esspakete, 50 Fahrzeuge für den medizinischen Transport und Material für die medizinische Versorgung.

Das Bundesverteidigungsministerium wollte sich nicht zu den Angaben äussern. Die stellvertretende Regierungssprecherin Christiane Hoffmann hatte zuvor gesagt, dass sich die Bundesregierung inzwischen nicht mehr öffentlich zu den Waffenlieferungen äussere. Bundestagsabgeordnete könnten aber Informationen über die an die Ukraine gelieferten Rüstungsgüter in der Geheimschutzstelle des Parlaments einsehen.