Seit über einer Woche brennt es nun im Nationalpark Sächsische Schweiz. Die Lage ist unverändert ernst. Die Entwicklung hängt derzeit stark von der Wetterlage ab.
Nach über einer Woche Einsatz sind viele Feuerwehrleute erschöpft. Hier ruht sich Sebastian Funk von der Freiwilligen Feuerwehr Gruppersdorf aus.
Nach über einer Woche Einsatz sind viele Feuerwehrleute erschöpft. Hier ruht sich Sebastian Funk von der Freiwilligen Feuerwehr Gruppersdorf aus. - Sebastian Kahnert/dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Beim Waldbrand in der Sächsischen Schweiz ist die Lage unverändert ernst.

Es gebe weder positive noch negative Veränderungen, teilt der Sprecher des Landratsamts Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Thomas Kunz, mit. «Die Brände befinden sich in einem relativ kontrollierbaren Bereich.» Die Entwicklung sei abhängig von der Wetterlage. Die Feuerwehr bekämpfe weiterhin das Bodenfeuer und ziehe Gräben, sagte Kunz.

Das Feuer war am Wochenende vor einer Woche im Nationalpark Böhmische Schweiz in Tschechien ausgebrochen und griff dann auf den Nationalpark Sächsische Schweiz über. Der Brand auf tschechischer Seite ist nach Einschätzung der dortigen Behörden unter Kontrolle.

Mehr zum Thema:

Feuerwehr Feuer Waldbrand