In der Toskana mussten wegen eines grossen Waldbrandes 30 Personen evakuiert werden. Die Dürre in Italien treibt die Flammen zusätzlich an.
wetter
In Italien brennt es vielerorts aufgrund der Trockenheit (Symbolbild). - Aleksander Kalka/ZUMA Press Wire/dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • In der Toskana wütet ein grosser Waldbrand.
  • 30 Personen mussten bislang aus ihren Häusern evakuiert werden.
  • Wegen der Dürre in Italien brechen in ganz Italien Brände aus.

Die italienische Feuerwehr hat wegen eines grossen Waldbrandes in der Toskana mehrere Bewohner in Sicherheit gebracht. Das Feuer brach am Montagabend in der Gemeinde Massarosa nördlich von Pisa aus, wie die Feuerwehr am Dienstag mitteilte.

Laut des toskanischen Zivilschutzes hätten die Nacht über Winde aus Nordosten die Flammen weiter angetrieben, sodass sie auch Wohnhäuser bedrohten.

Waldbrand in Norditalien
In Italien brennt es vielerorts aufgrund der Trockenheit: Einheimische beobachten, wie das Feuer am zweiten Tag der Brände in Nago (Südtirol) die Vegetation vernichtet. Aleksander Kalka/ZUMA Press Wire/dpa - dpa

Aus denen wurden rund 30 Menschen evakuiert. Die Behörden sperrten zwischenzeitlich immer wieder eine Verkehrsbrücke, die Lucca und Viareggio verbindet. Drei Hubschrauber und zwei Löschflugzeuge unterstützen die zwölf Feuerwehreinheiten am Boden.

Seit Wochen sorgen anhaltende Dürre in Italien und Wind immer wieder dafür, dass sich Brände schnell ausbreiten. Experten gehen davon aus, dass Phasen von Trockenheit intensiver und länger werden – eine Folge der Klimakatastrophe in dem beliebten Urlaubsland mit fast 60 Millionen Einwohnern. Von Norden bis Süden und auf den Inseln Sardinien und Sizilien brechen derzeit immer wieder Wald- und Buschfeuer aus. Mitunter stecken fahrlässiges Verhalten oder Brandstiftung dahinter.

Mehr zum Thema:

Feuer Waldbrand Feuerwehr