UN-Generalsekretär António Guterres fordert einen sofortigen Waffenstillstand in der Ukraine. Seiner Meinung nach kann Russland den Krieg nicht gewinnen.
António Guterres
Uno-Generalsekretär Antonio Guterres vor der Presse. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • António Guterres ist der Meinung, Russland könne den Krieg in der Ukraine nicht gewinnen.
  • Dennoch fordert er einen sofortigen Waffenstillstand und einen Wechsel zum Friedenstisch.

Russland kann seinen Angriffskrieg in der Ukraine nach Einschätzung von UN-Generalsekretär António Guterres nicht gewinnen. Zugleich forderte er am Dienstag in New York einen sofortigen Waffenstillstand.

«Die Ukraine kann nicht Stadt für Stadt, Strasse für Strasse, Haus für Haus erobert werden», sagte Guterres. Er bezog dies auf den in vielen Landesteilen gestoppten Vormarschs der russischen Truppen. «Dieser Krieg ist nicht zu gewinnen. Früher oder später wird man vom Schlachtfeld zum Friedenstisch wechseln müssen.»

Krieg verstösst gegen UN-Charta

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen bekräftigte, dass Russlands Krieg illegitim sei, gegen die UN-Charta verstosse und entsetzliches Leid gebracht habe. Zivilisten würden durch systematische Bombardierungen terrorisiert.

«Die Fortsetzung des Kriegs in der Ukraine ist moralisch inakzeptabel, politisch nicht vertretbar und militärisch unsinnig». Dies sagte der ehemalige portugiesische Regierungschef. «Es ist an der Zeit, diesen absurden Krieg zu beenden.»

Mehr zum Thema:

Regierungschef Ukraine Krieg Krieg