Die ukrainische Armee hat nach eigenen Angaben einen Angriff russischer Streitkräfte auf eine ihrer Stellung in der Hauptstadt Kiew abgewehrt.
Bewaffnete Ukrainische Freiwillige in Kiew
Bewaffnete Ukrainische Freiwillige in Kiew - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Explosionen im Zentrum und «schwere Kämpfe» südlich der Hauptstadt.

Der nächtliche Angriff habe einem Posten auf der Kiewer Siegesstrasse gegolten, erklärten die ukrainischen Landstreitkräfte in der Nacht zum Samstag auf ihrer Facebook-Seite. Die Siegesstrasse ist eine Hauptverkehrsader der Hauptstadt. Nähere Angaben zum Ort der Gefechte machte die Armee nicht.

Ein AFP-Journalist berichtete von lauten Explosionen, die am frühen Samstagmorgen im Zentrum von Kiew zu hören waren. In einer weiteren Erklärung teilte die Armee mit, dass in der Stadt Vasylkiv südlich von Kiew «schwere Kämpfe» im Gange seien. Russland versuche dort, «Fallschirmjäger zu landen».

Das Militär verkündete ausserdem den Abschuss eines russischen Hubschraubers und eines SU-25-Kampfflugzeuges gegen Mitternacht sowie die Zerstörung eines IL-76-Militärtransportflugzeugs. Eine Bestätigung der Verluste durch das russische Verteidigungsministerium lag zunächst nicht vor.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hatte am Freitagabend angegeben, er rechne mit einem Grossangriff der russischen Streitkräfte auf die Hauptstadt. «Heute Nacht werden sie eine Erstürmung versuchen», sagte er in einer Videobotschaft.

Russland hatte am Donnerstagmorgen mit einem Grossangriff auf die Ukraine begonnen. In mehreren Städten schlugen Raketen oder Artilleriegranaten ein. Russische Bodentruppen waren anschliessend binnen weniger Stunden bis in den Grossraum Kiew vorgedrungen.

Mehr zum Thema:

Facebook Schweizer Armee