Wolodymyr Selenskyj spricht von einem neuen Massengrab mit 900 Toten. Sein Sprecher und die Polizei dementieren, er habe wohl die Gesamtzahl der Toten gemeint.
Ukraine Krieg
Wolodymyr Selenskyj bei einer Medienkonferenz während dem Ukraine-Krieg. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Selenskyj erwähnt ein neues Massengrab mit 900 Toten im Gebiet Kiew.
  • Sein Sprecher und die Polizei dementieren, bislang wurden 1187 Opfer im Gebiet entdeckt.
  • Wahrscheinlich habe Selenskyj diese Zahl gemeint.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat in einem Interview von einem neuen Massengrab mit 900 Toten im Kiewer Gebiet gesprochen. Sein Sprecher und die Polizei dementierten.

«Zum Stand 29. April sind insgesamt 1187 Leichen von Opfern der russischen Armee im Gebiet Kiew entdeckt worden, wahrscheinlich meinte der Präsident diese Gesamtziffer, als er von über 900 sprach», hiess es in einem Kommentar der Polizei des Gebiets Kiew, den der Internetsender Hromadske TV beim Nachrichtendienst Telegram zitierte. Auch Präsidentensprecher Serhij Nykyforow betonte in der Onlinezeitung «Ukrajinska Prawda», dass der Präsident die Gesamtzahl gemeint habe.

Ukraine Krieg
In Butscha wurden nach der Befreiung von den russischen Besatzern hunderte tote Zivilisten gefunden. Kiew hat nun Bilder von Schlächter veröffentlicht, ein ehemaliger Journalist hat ihre Namen geteilt. - Keystone

Zuvor hatte eine Äusserung Selenskyjs vor polnischen Journalisten über ein neues Massengrab mit 900 Toten für Wirbel gesorgt.

Nach dem Abzug russischer Truppen vor knapp einem Monat hatten Funde von teils gefesselten erschossenen Zivilisten vor allem in dem Kiewer Vorort Butscha weltweit für Entsetzen gesorgt. Moskau wies alle Anschuldigungen zurück. Nach dem russischen Einmarsch Ende Februar waren Teile des nordukrainischen Gebiets um Kiew knapp einen Monat lang von Russland besetzt.

Mehr zum Thema:

Schweizer Armee