Russische Truppen intensiveren ihre Angriffe im Ukraine-Krieg. Einheimische Zivilisten treten nun offenbar selber auf die Strasse, um sich zu verteidigen.
Menschen blockieren die Strasse zum Kernkraftwerk. - twitter / @EspresotvDe
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Ukrainische Zivilisten blockierten eine Strasse, um einen russischen Angriff zu vereiteln.
  • Damit wollten Einheimische der Stadt Enerhodar ein riesiges Kernkraftwerk verteidigen.
  • Laut russischen Angaben wurde das Gebiet rund um die Anlage eingenommen.

Trotz der russischen Invasion zeigt sich das ukrainische Volk standhaft. Laut «CNN» haben «hunderte Arbeiter und Einheimische» am Mittwochmorgen eine Strasse in der Stadt Enerhodar blockiert.

Dabei soll es sich um eine Zufahrtsstrasse zum Atomkraftwerk Saporischschja handeln. Es gehört zu den grössten in Europa.

Ukraine Konflikt
Ukrainische Soldaten verteidigen in diesen Tagen im Ukraine-Konflikt ihr Land. (Symbolbild) - keystone

«CNN» beruft sich auf ein Video (siehe oben), welches die örtlichen Behörden auf Facebook veröffentlichten. Auf den Drohen-Aufnahmen ist zu sehen, wie sich eine grosse Menschenmenge versammelt, um den Weg zu versperren.

Neben zahlreichen Sandsäcken und Fahrzeugen sind sogar grosse Müllwagen zu sehen. Damit blockieren die Menschen vor Ort zu Zufahrt. Das Video kursiert in den sozialen Medien.

Ukraine-Krieg: Russen melden Einnahme von Kernkraftwerk

Wie viel die Aktion genutzt hat, ist unklar. Denn: Am Mittwochmittag meldete Moskau, dass ihre Truppen das Gebiet um das Kraftwerk eingenommen hätten. Dies hätten russische Diplomaten der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) in Wien mitgeteilt, berichtete IAEA-Chef Rafael Grossi am Mittwoch. Kiew hat diese Meldung nicht bestätigt.

Mehr zum Thema:

Facebook CNN Ukraine Krieg