Tragödie im brandenburgischen Schildow: Ein Auto kommt von der Strasse ab und erfasst eine kleine Gruppe. Für eine Frau kam jede Hilfe zu spät.
Sanitäter und Feuerwehrleute an der Unfallstelle in Schildow. Foto: Philipp Neumann/TNN/dpa
Sanitäter und Feuerwehrleute an der Unfallstelle in Schildow. Foto: Philipp Neumann/TNN/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Fussgängerin ist im brandenburgischen Schildow von einem SUV erfasst und getötet worden.

Die 60-Jährige sei in der Ortschaft nördlich von Berlin mit einem zweijährigen Kind im Kinderwagen und dessen Vater unterwegs gewesen, teilte die Polizeidirektion Nord mit.

Gegen 16.00 Uhr sei der ältere Fahrer des Wagens von der Strasse abgekommen und über die Bordsteinkante auf den Gehweg geraten. Dabei habe er die Familie erfasst. Die Grossmutter starb noch am Unfallort.

Das Kleinkind erlitt laut Polizei leichte Kopfverletzungen, der 36 Jahre alte Vater eine Beinfraktur. Beide wurden mit einem Rettungshubschrauber in ein nahegelegenes Unfallklinikum gebracht. Ein Notfallseelsorger betreute laut Polizei Unfallzeugen und Einsatzkräfte.

Auch der verletzte Unfallfahrer kam in das Klinikum. Ermittlungen zu seiner Identität waren laut Polizei noch nicht abgeschlossen. Warum es zu dem Unfall kam, war zunächst unklar. Um die Hintergründe zu klären, habe die Staatsanwaltschaft einen Unfall-Gutachter beauftragt. Der Sachschaden wurde mit etwa 30.000 Euro beziffert.

Mehr zum Thema:

Sachschaden Vater Euro