Der Beamte im Ruhestand hatte die Vorwürfe beim Prozessauftakt weitgehend eingeräumt. Nach der Verlesung der Anklageschrift war die Öffentlichkeit ausgeschlossen worden, um die Opfer zu schützen.
Der Angeklagte neben seinem Verteidiger im Landgericht Düsseldorf. Foto: Martin Höke/dpa
Der Angeklagte neben seinem Verteidiger im Landgericht Düsseldorf. Foto: Martin Höke/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein pensionierter Polizist ist in Düsseldorf wegen schweren Kindesmissbrauchs und Vergewaltigung zu sechs Jahren Haft verurteilt worden.

Ohne das umfassende Geständnis des 63-Jährigen wären es neun bis zehn Jahre Gefängnis gewesen, sagte der Vorsitzende Richter am Mittwoch.

Die Taten hatte der damalige Polizist laut Anklage über einen Zeitraum von 13 Jahren in einer Düsseldorfer Kleingartenanlage begangen. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung waren mehr als 1000 Bilder schweren sexuellen Kindesmissbrauchs gefunden worden. Der 63-Jährige sitzt seit Januar in Untersuchungshaft.

Die Mädchen sind heute 14, 22 und 25 Jahre alt. Die Staatsanwaltschaft hatte sechseinhalb Jahre Haft gefordert.

Mehr zum Thema:

Haft