Schreckmoment über dem Atlantik: Ein Eurowings-Flieger musste am Sonntag wegen eines Druckabfalls in der Kabine in den Notsinkflug und kurz danach notlanden.
Eurowings
Eine Maschine von Eurowings. (Symbolbild) - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Maschine von Eurowings musste am Sonntag über dem Atlantik plötzlich in den Sinkflug.
  • Grund dafür ist ein Druckverlust in der Kabine.
  • In Düsseldorf musste das Flugzeug schliesslich notlanden.

Am frühen Sonntagmorgen setzte ein Flugzeug von Eurowings Discover über dem Atlantik in der Nähe von Irland einen Notruf ab. Der Airbus A330 befand sich auf dem Weg von Puerto Plata (Dominikanische Republik) nach Frankfurt am Main (D).

Wie die Airline gegenüber «t-online» bestätigt, kam es in der Kabine zu einem Druckabfall – die Ursache ist noch unklar. In der Folge leitete der Pilot notfallmässig einen Sinkflug ein, um den Druck zu normalisieren: Innerhalb von sechs Minuten wurde die Maschine von einer Flughöhe von 12'000 Metern Höhe auf 3000 Meter gebracht.

Ausserplanmässig landete der Eurowings-Flieger schliesslich in Düsseldorf. Die 179 Passagiere trugen keine gesundheitlichen Schäden davon.

Mehr zum Thema:

Airbus Pilot Eurowings