Vor dem beliebten Wiener Lokal «Figlmüller» sind mehrere Schüsse gefallen. Eine Person kam ums Leben, eine weitere wurde verletzt. Der Täter ist auf der Flucht.
Polizisten steht in der nähe des Tatorts.
Polizisten steht in der nähe des Tatorts. - dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Aus unbekannten Gründen kam es vor einem Wiener Lokal zu einer Schiesserei.
  • Eine Person ist gestorben, ein weiteres Opfer wurde schwer verletzt.
  • Die Polizei sucht mit dem Helikopter nach der Täterschaft.

Grosser Polizeieinsatz in der Wiener Innenstadt: Vor dem berühmten Schnitzellokal «Figlmüller» sind heute Freitagnachmittag gegen 13.30 Uhr mehrere Schüsse gefallen. Eine Zeugin sprach von zwei bewaffneten Tätern, beide seien unvermummt gewesen, sie hätten mehr als fünf Schüsse abgegeben. Dabei kam eine Person ums Leben, eine weitere erlitt schwere Verletzungen. Die mutmassliche Täterschaft ist noch auf der Flucht. Ein Verdächtiger wurde gemäss dem «Kurier» festgenommen. Die Polizei bestätigt dies jedoch nicht.

Ein Polizist bewacht nach Schüssen die Wiener City. - Keystone

Die Polizei hat eine Grossfahndung ausgelöst und sucht mit dem Helikopter nach dem Täter. Das Areal rund um das Lokal in der Bäckerstrasse wurde grossräumig abgesperrt, Polizisten mit Schutzwesten und Maschinengewehren sichern das Gebiet. Sie geht jedoch nicht mehr von einer Terrorgefahr aus, sagt Polizeisprecher Daniel Fürst.

Aufgrund der laufenden Ermittlungen bleibt das Areal rund um das Wiene
Aufgrund der laufenden Ermittlungen bleibt das Areal rund um das Wiener Lokal bis auf weiteres gesperrt. - Twitter/Polizei Wien

Der genaue Hintergrund der Schiesserei ist bislang unklar. Die Polizei geht allerdings eher von einer «gezielten Straftat» aus. Gemäss Clemens Oistric, Chefreporter der österreichischen Zeitung «Heute», haben Täter und Opfer sowie eine weitere Person vor der Tat gemeinsam im Figlmüller gegessen. Der Streit unter ihnen dürfte beim Verlassen eskaliert sein, vor der Tür fielen dann die tödlichen Schüsse.

Ein Augenzeuge berichtete gemäss dem «Kurier», dass der Täter in einer slawischen Sprache gesprochen habe. Ein anderer berichtet von einem grossen, schwarz gekleideten Mann, der aus dem Mafia-Milieu stammen soll. Die Polizei bestätigt, nach einem Mann zu fahnden.

Ad
Ad