Russland hat Diplomaten aus Japan und Norwegen ausgewiesen. Die beiden Länder hatten zuvor ihrerseits russische Diplomaten ausgewiesen.
kreml
Der Kreml in Moskau. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Acht japanische und drei norwegische Diplomaten müssen Russland verlassen.
  • Damit reagiert Moskau auf die Ausweisung russischer Diplomaten.

Als Reaktion auf die Ausweisung russischer Diplomaten wegen des Angriffs auf die Ukraine hat Russland seinerseits Vertreter aus Japan und Norwegen des Landes verwiesen. Acht japanische Diplomaten müssten Moskau bis zum 10. Mai verlassen, teilte das russische Aussenministerium am Mittwoch mit.

Japan habe sich auf die Seite der Ukraine gestellt, unterstütze sie politisch, wirtschaftlich und militärisch und habe acht russische Diplomaten ausgewiesen, hiess es zur Begründung. Im Fall von Norwegen wurden drei Diplomaten ausgewiesen.

Zuvor hatte die Regierung in Oslo drei Russen zu unerwünschten Personen erklärt. Seit Beginn des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine am 24. Februar sind nach Moskauer Zählung weltweit etwa 400 russische Diplomaten ausgewiesen worden. Russland reagiert darauf jeweils spiegelbildlich. Am Montag wurden 40 deutsche Diplomaten aus Moskau ausgewiesen.

Mehr zum Thema:

Regierung