Die meisten internationale Unternehmen haben Russland verlassen oder wurde vom Kreml verbannt. Nun sollen Klone der Firmen ihren Platz einnehmen.
Russland
Diese Kopien der weltberühmten Marken «Ikea» und «McDonalds» wurden in Russland patentiert. - Federal institute of industrial property

Das Wichtigste in Kürze

  • Internationale Konzerne verlassen Russland im grossen Stil.
  • Nun wollen russische Unternehmer den Markt mit Plagiaten bedienen.

Der Angriffskrieg auf die Ukraine hat für die russische Wirtschaft einschneidende Folgen. Die westlichen Länder haben weitgreifende Sanktionen verhängt. Etliche Grosskonzerne haben sich aus Russland zurückgezogen oder ihre Geschäfte stark heruntergefahren.

McDonalds Russland Ukraine Krieg
McDonalds schliesst seine Filialen in Russland als Reaktion auf den Ukraine Krieg. - Keystone

Doch der Kreml schaut nicht tatenlos zu. Er droht, Vermögen westlicher Unternehmen, die sich zurückziehen oder ihre Aktivitäten einstellen, zu verstaatlichen. So sollen die Betriebe weitergeführt und die Löhne weitergezahlt werden können.

Patente aus «unfreundlichen Staaten» nicht mehr geschützt

Bereits aufgehoben hat die russische Regierung am 6. März den Patentschutz aus «unfreundlichen» Staaten. Gemeint sind die 48 Länder, die Sanktionen gegen Russland beschlossen haben, darunter auch die Schweiz. Nun dürfen sämtliche geschützte Inhalte ohne Einverständnis oder Bezahlung genutzt werden.

Macht Ihnen der Krieg in der Ukraine Angst?

Russische Unternehmer wollen diese Gelegenheit rasch ausnutzen, wie einige Beispiele zeigen. Beim Amt für gewerbliches Eigentum (FIPS) sind bereits mehrere Anträge eingegangen, um sich die Markenrechte zu sichern.

So liess sich eine Firma aus St. Petersburg das angepasste Logo des schwedischen Möbelriesen «Ikea» auf den Namen «Idea» patentieren.

Ukraine-Krieg
Eine russische Firma liess sich dieses «Idea»-Logo patentieren. - Federal institute of industrial property (FISP)

Bereits zuvor versuchte es ein anderes Unternehmen mit dem «McDonalds»-Logo. Die neue Fastfood-Kette sollte offenbar den Namen «Onkel Vanya» tragen.

Es gibt allerdings bereits einen russischen Lebensmittelproduzent mit diesem Namen. Und dieser stellte in eine Mitteilung klar, aktuell keine Restaurantkette zu planen und nicht hinter dem Logo zu stecken. Und drohte gleich mit Schadensersatzansprüchen, falls jemand die Namensrechte von «Djadja Wanja» verletzen würde. Mittlerweile wurde das Patent wieder zurückgezogen.

Ukraine Krieg
So sollte das abgeänderte McDonalds Logo in Russland für die neue Kette «Onkel Wanja» aussehen.
Ukraine Krieg.
Registrierung des Facebook-Logos beim Patentamt in Russland.
Ukraine Krieg
Auch die Rechte am Nike-Logo will sich eine Firma sichern.
Ukraine Krieg
Das BMW-Logo auf der Homepage des russischen Patentamts.
Ukraine Krieg
Die Rechte an Adidas sollen auch in russische Hände übergehen.
Ukraine Krieg
Auch auf das Puma-Logo hat es ein Russen-Unternehmen abgesehen.

Doch es gibt auch Personen und Firmen, die sich die Rechte an internationalen Marken – statt Plagiaten – sichern wollen. So sind in den letzten Tagen Anträge für die Logos von Puma, Nike, BMW, Adidas und Facebook eingegangen.

Bereits aufgegleist ist ein Klon des sozialen Netzwerks Instagram, das vom Kreml verbannt wurde. Das Vakuum soll ab dem 28. März die eigene Plattform «Rossgram» füllen.

Mehr zum Thema:

McDonalds Regierung Instagram Facebook Adidas Kreml Puma Nike BMW Ikea