Robert John Maudsley ist der berüchtigtste Serienmörder Englands. Sein Wunsch, diese Weihnacht mit anderen Häftlingen zu verbringen, wurde abgelehnt.
Hannibal sterben
Ein Gefängnisinsasse sitzt in einer Justizvollzugsanstalt vor einem vergitterten Fenster. (Archivbild) - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Serienmörder Robert John Maudsley wird bis zum Lebensende in einer Glaszelle bleiben.
  • Der 68-Jährige ermordete vier Menschen, darunter drei im Gefängnis.
  • Es sei zu gefährlich, ihn mit anderen Häftlingen in Kontakt kommen zu lassen, heisst es.

Seit 1983 verbringt Robert John Maudsley 23 Stunden am Tag in einer speziell für ihn gefertigten Glaszelle. Diese befindet sich unter dem britischen Gefängnis HMP Wakefield. Der heute 68-jährige Mann tötete vier Menschen.

Drei davon brachte der auch unter dem Namen bekannte «Hannibal The Cannibal» im Gefängnis ums Leben. Seine Opfer waren Männer, die sich an Kindern vergingen. Er selbst hatte als Kind Gewalt durch seinen Vater erlebt.

In der Zelle können Wärter ihn beobachten. Und so soll es auch weiter bleiben, bis Maudsley stirbt. Diese Weihnacht schrieb er einen Antrag, die Feier mit anderen Häftlingen zu verbringen.

Robert John Maudsley unter Menschen ist zu riskant

Doch dieser blieb Maudsley verwehrt, laut Gefängnisdirektion sei er eine zu grosse Gefahr, wie der «daily star» berichtet. Ein Insider verriet: «Sie können das Risiko nicht auf sich nehmen.»

Mit dieser Absage ist nun klar: Robert John Maudsley muss bis an sein Lebensende in der Glasbox bleiben. Es ist nicht sein erster Antrag aus der Einzelhaft, im Jahr 2000 bat er darum zu sterben.

Mehr zum Thema:

Gewalt Vater