Im Zuge der Ausspähversuche von mutmasslichen Islamisten, an Flughäfen in Paris und Stuttgart, hat die Polizei in Deutschland diverse Razzien durchgeführt.
sadf
Die Polizei hat mehrere Wohnungen in den deutschen Bundesländern Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen durchsucht. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Mutmassliche Islamisten haben die Flughäfen in Paris und Stuttgart ausgespäht.
  • Nun hat die Polizei in Deutschland mehrere Wohnungen durchsucht.

Nach den Ausspähversuchen mutmasslicher Islamisten an Flughäfen in Paris und Stuttgart (D) hat die Polizei mehrere Wohnungen in den deutschen Bundesländern Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen durchsucht. Die Staatsanwaltschaft in Stuttgart ermittelt gegen vier ihr bekannte Beschuldigte wegen des Verdachts auf Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat, wie die Behörde heute erklärte.

Bei den Ausspähversuchen am Flughafen in Stuttgart hatten die mutmasslichen Islamisten besonders die Abläufe bei der Fluggastkontrolle im Blick, wie Landesinnenminister Thomas Strobl mitteilte. Sie hielten sich demnach in auffälliger Weise in den Terminals auf.

Thomas Strobl bestätigte, dass es Bezüge der Verdächtigen ins islamistische Milieu gibt. Hinweise auf eine konkrete Gefährdung lägen derzeit nicht vor. Der deutsche Innenminister Horst Seehofer verwies auf die anhaltend hohe Terrorgefahr in Deutschland, warnte aber vor «Alarmismus». Wachsam zu sein, sei die beste Prävention.

Hohe Sicherheitsvorkehrungen an deutschen Flughäfen

Die Sicherheitsvorkehrungen an Flughäfen in Baden-Württemberg bleiben weiter verschärft. Polizisten mit Maschinenpistolen und Schutzwesten waren auch heute Freitag am Stuttgarter Airport unterwegs, wie ein Sprecher der Bundespolizei mitteilte. Zudem kontrollierte die Polizei auch weiterhin Fahrzeuge an den Zufahrtsstrassen. Es handle sich um «reine Vorsichtsmassnahmen».

Auch an anderen Flughäfen in Deutschland ist die Bundespolizei wachsamer. Demnach seien etwa die Einsatzkräfte der Bundespolizei in Hamburg und München «sensibilisiert» worden, sagten heute Sprecher der dortigen Bundespolizeien, ohne weiter Details zu nennen.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Horst Seehofer