Kremlchef Wladimir Putin hat nach eigener Aussage seinen Job dem russischen Weihnachtsmann zu verdanken.
Spaziergang mit Väterchen Frost
Spaziergang mit Väterchen Frost - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • «Väterchen Frost» verteilte in der Nacht zu Putins erstmaliger Ernennung Geschenke.

Auf die Frage, wie er zu «Ded Moros» alias «Väterchen Frost» stehe, sagte der russische Präsident am Donnerstag auf seiner Jahres-Pressekonferenz, er habe schon immer gute Beziehungen zu ihm gehabt: «Ich bin ihm dankbar, dass ich in meiner Eigenschaft als Präsident mit Ihnen sprechen kann».

Er hoffe aber auch, dass Ded Moros nicht nur Geschenke bringen werde, sondern «auch die Pläne des Landes und jedes einzelnen Bürgers verwirklicht», fügte Putin hinzu. Der inzwischen 69-Jährige war nach dem Rücktritt von Boris Jelzin am 31. Dezember 1999 zu Russlands Interimspräsidenten ernannt worden. In der Silvesternacht verteilt auch «Väterchen Frost» seine Geschenke.

Mehr zum Thema:

Wladimir Putin Geschenke