128 Migranten wurden am Freitag vom Rettungsschiff «Ocean Viking» im Mittelmeer gerettet. Sie waren in einem überfüllten Schlauchboot unterwegs.
Das Rettungsschiff «Ocean Viking» im Dezember 2020
Das Rettungsschiff «Ocean Viking» im Dezember 2020 - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Die «Ocean Viking» hat am Freitag 128 Menschen im Mittelmeer gerettet.
  • Sie konnten aus einem überfüllten Schlauchboot auf das Rettungsschiff gebracht werden.
  • Die Hilfsorganisation SOS Méditerranée hat seit 2015 fast 35'000 Migranten gerettet.

Das Rettungsschiff «Ocean Viking» hat am Freitag mehr als 120 Migranten von einem überfüllten Schlauchboot im Mittelmeer gerettet. Zwei Menschen wurden tot aufgefunden. Nur eine der Leichen konnte demnach wegen der Wetterbedingungen geborgen werden.

«In einem fünfstündigen Einsatz unter zunehmend gefährlichen Wetterbedingungen hat die Ocean Viking heute 128 Männer, Frauen und Kinder gerettet.» Dies teilte die Hilfsorganisation SOS Méditerranée auf Twitter mit.

Seit ihrer Gründung im Jahr 2015 hat die Organisation SOS Méditerranée mehr als 34'800 Menschen aus Seenot gerettet. Das Mittelmeer ist laut der Internationalen Organisation für Migration (IOM) die gefährlichste Flüchtlingsroute der Welt.

Die UN-Organisation schätzt, dass dort seit 2014 mehr als 23'500 Menschen gestorben sind oder vermisst werden. Allein im vergangenen Jahr verschwanden rund 2000 Migranten auf der Mittelmeerroute.

Mehr zum Thema:

Migration Twitter