Promenaden gibt es in vielen Seebädern. Travemünde hat sogar einen durch zwei Fähren verbundenen Promenaden-Rundlauf. Dessen letzter Teil - die Travepromenade - wird jetzt offiziell eingeweiht.
Hell gepflasterte Plätze und gestufte Zugänge, auf denen auch gesessen werden kann, sind die Kennzeichen der neugestalteten Travepromenade in Travemünde.
Hell gepflasterte Plätze und gestufte Zugänge, auf denen auch gesessen werden kann, sind die Kennzeichen der neugestalteten Travepromenade in Travemünde. - Markus Scholz/dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Acht Jahre lang wurde geplant, rund anderthalb Jahre ist dann gebaut worden: Die neu gestaltete Travepromenade macht den Promenaden-Rundlauf im zu Lübeck gehörenden Seebad Travemünde komplett.

Die Flaniermeile entlang der Trave wird nun offiziell ihrer Bestimmung übergeben.

Sie führt vom Lotsenturm und der Anlegestelle der Fussgängerfähre zur Halbinsel Priwall entlang der Travemünder Altstadt bis zum Anleger der Autofähre zum Priwall. Rund 3,3 Millionen Euro hat die Neugestaltung der Travepromenade nach Angaben der Hansestadt Lübeck gekostet, 70 Prozent davon kamen vom Land Schleswig-Holstein.

Seebad-Kulturfestival

Zur Einweihung feiert der Ferienort bis zum 5. Juni ein Seebad-Kulturfestival mit Kleinkunst, Musik und kulinarischen Spezialitäten.

Die Travepromenade komplettiert den insgesamt rund vier Kilometer langen Travemünder «Promenaden-Rundlauf». Die mit Fähren verbundenen Flanierwege auf beiden Traveufern sind nach Angaben der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH Alleinstellungsmerkmale für Travemünde. Komplettiert werden sie mit der Strandpromenade entlang der Travemünder Kurstrandes. Sie wurde bereits vor einigen Jahren barrierefrei umgestaltet und modernisiert. Die rund 800 Meter lange Priwallpromenade ist 2020 eingeweiht worden.

Mehr zum Thema:

Euro