Der Mann, der mutmasslich eine Polizistin angegriffen hatte, wurde festgenommen. Bei der Festnahme wurden zwei weitere Polizisten angeschossen.
Französische Polizistin bei Messerangriff schwer verletzt
Französische Polizistin bei Messerangriff schwer verletzt - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei einem Messerangriff wurde eine Polizistin lebensgefährlich verletzt.
  • Der mutmassliche Täter konnte nun festgenommen werden.
  • Er soll die Dienstwaffe des Opfers gestohlen haben.

Nach einem Messerangriff auf eine Polizistin in Frankreich ist der mutmassliche Täter festgenommen worden. Dabei seien zwei weitere Polizisten angeschossen und an Hand und Arm verletzt worden. Dies erfuhr die Deutsche Presse-Agentur von der Gendarmerie Nationale.

Innenminister Gérald Darmanin schrieb in einem Tweet, dass der Mann «neutralisiert» wurde. «Neutraliser» kann im Französischen unter anderem «ausschalten» oder «töten» heissen. Die Gendarmerie Nationale sprach von einer Festnahme.

Ein Angreifer hatte am Freitagvormittag in La Chapelle-sur-Erdre nahe von Nantes eine Polizistin mit einem Messer verletzt. Der Täter war anschliessend geflüchtet und soll auch die Dienstwaffe der Frau gestohlen haben.

Die Hintergründe des Vorfalls waren zunächst unklar. Die Stadt La Chapelle-sur-Erdre war nach dem Vorfall abgeriegelt worden, die Einsatzkräfte suchten mit einem Grossaufgebot nach dem Täter.