Ein Mann ist mit seinem Maserati die Spanische Treppe in Rom hinuntergedüst. Der Fahrer des Wagens spricht von einem falschem Rangiermanöver.
Maserati
Die Spanische Treppe in Rom gehört zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt. - -/kyodo/dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Einmal mit dem Maserati die Spanische Treppe in Rom hinunter?
  • Das hat ein Mann gemacht und dabei die Sehenswürdigkeit beschädigt.

Dieser Mann soll mit einem Maserati die Spanische Treppe in Rom hinuntergefahren sein. Dabei soll er eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Welt beschädigt haben: Nun scheint der Fahrer gefunden.

Er habe falsch rangiert und sei bereit, die Verantwortung zu übernehmen. So zitierten die Zeitungen «Corriere della Sera» und «La Repubblica» den Mann. Ein Sprecher der römischen Polizei erklärte am Freitag, er könne noch nicht bestätigen, dass sich der Mann gestellt habe. Die Ermittlungen gingen weiter.

Der Mann soll nach Medienberichten den Luxuswagen ausgeliehen und an der Kirche Trinità dei Monti auf die Stufen gelenkt haben. Mithilfe von Passanten sei er wieder von der Treppe gekommen und davongefahren, hiess es in den Berichten. Mindestens drei Stufen seien beschädigt, sagte der Polizeisprecher. Der Vorfall sei mit Videokameras aufgenommen worden.

Unesco Weltkulturerbe

Die Freitreppe des Architekten Francesco De Sanctis aus dem 18. Jahrhundert gehört zum Weltkulturerbe der Unesco. Schon mehrmals sind Autos die Stufen hinuntergefahren. 2018 hatte ein Fahrer die Kontrolle über seinen Wagen verloren, 2007 fuhr ein Betrunkener die Barocktreppe hinab.

Seit langem wird diskutiert, wie die Treppe besser zu schützen sei. Am oberen Teil führt eine Strasse vorbei, die nicht für den Verkehr gesperrt ist.

Mehr zum Thema:

Unesco Maserati